Flächenverbrauch und Zersiedlung – Ein Umweltproblem?

Eine Ausstellung des IÖR, 09.05 - 05.06.2018 // 09.05.2018 19 Uhr Vernissage

Eine Ausstellung zur Siedlungsentwicklung

Weltweit ist eine zunehmende Verstädterung zu verzeichnen. Schon heute leben über die Hälfte aller Menschen in Städten, 2050 werden es voraussichtlich 70 Prozent sein. Natürlicher Boden muss Häusern, Plätzen und Straßen weichen. Auch in Deutschland wird immer mehr Fläche überbaut und der Boden versiegelt. Die Ausstellung des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung und des Zentrum für Baukultur Sachsen will das Bewusstsein für dieses Umweltproblem wecken. Dafür wird die Siedlungsentwicklung des Dresdner Elbtals nachgezeichnet, die unterschiedlichen Ansprüche an die begrenzte Ressource Fläche erläutert und Lösungswege aufgezeigt, den steten Flächenverbrauch zu mindern.

Begleitveranstaltungen:

Mittwoch, 09.05.2018 um 19 Uhr Vernissage mit Rundgang durch die Ausstellung, Snacks und Getränken
Dienstag, 15.05.2018 Podiumsdiskussion
Dienstag, 05.06.2018 Finissage

Eintritt frei

Links:
Monitor der Siedlungs- und Freiraumentwicklung (IÖR-Monitor)

Infos zur Veranstaltung auf der Internetseite des Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR)

Video:
Kurzfilm zum IÖR-Monitor

Veranstalter: Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V. Dresden