Fahrten und Gespräche zur Moderne in Sachsen: DRESDEN II

NEUER TERMIN: 16.10.2021 | Im Rahmen des Projekts: Bauhaus in Sachsen 2020 – Exkursionen, Initiativen, regionale Besonderheiten

Das Zentrum für Baukultur Sachsen lädt Sie ein, mit uns die Moderne in Sachsen zu erkunden. Im Anschluss an das Jubiläum des Bauhauses 2019 begeben wir uns – einige Male coronabedingt verschoben! – auf die Spuren seiner Protagonisten: Oskar Schlemmer in Zwenkau, Marianne Brandt in Chemnitz oder Wilhelm Wagenfeld in Weißwasser. Vereine und Initiativen kümmern sich um ihr Erbe. Mit ihnen wollen wir sprechen. Und beileibe nicht alles war BAUHAUS, die Moderne war vielfältig, auch das wird auf unseren Wegen sichtbar.

Kostenbeteiligung 20 Euro pro Person (inklusive Gruppenticket für öffentlichen Nahverkehr in Dresden, Reisebegleitung, Eintritt vor Ort, eine Station mit Essen und Trinken).
Bezahlung bei Reiseantritt in bar

Anmeldung per E-Mail mit Angabe des Reisedatums: anmeldung@zfbk.de oder
Telefon 0351 484 53 600

Tour – DRESDEN II

Samstag, 16.10.2021 (Nachholtermin)

Start: 10:00 Uhr
Treffpunkt: 10 Uhr Eingang Japanisches Palais, Palaisplatz 11, 01097 Dresden

Begleitung: Torsten Birne, Kunsthistoriker / Claudia Quiring, Kustodin für Baugeschichte und Stadtentwicklung am Stadtmuseum Dresden

Auf dieser Tour starten wir mit dem AdA – Archiv der Avantgarden. Dort begegnet uns das Bauhaus im Original: Als Stuhl oder als Zeitschrift. Die Mitarbeiter erschließen uns einen Reichtum, der auf seinen Auftritt im Blockhaus wartet. Im Schatten des Goldenen Reiters sprechen wir über Ostmoderne und Postmoderne und Zukunft des heiß diskutierten Gebiets: Überbreite Straße, verschüttete Tunnel, Stadtgeschichte als Reiter und Relief, kreative Nutzungen, Narrenhäusl und Avantgarde: ein Lernort der Moderne im Guten und Schlechten.

Die wichtigsten Stationen auf einem Blick

  • Besuch des AdA – Archiv der Avantgarden – Sammlung von Egidio Marzona, ab 2023 im Blockhaus: Objekte und Zeitschriften der Moderne
  • weiter zu Fuß bis zum Neustädter Markt: Rückkehr der Geschichte am Ende der Moderne? – städtebauliche Planungen der 1970er Jahre – die Hauptstraße – der Wiederaufbau des Hotel Bellevue – die Stadtgeschichte im Relief – aktuelle Debatte um Bebauung und Unterschutzstellung des Ensembles
  • weiter zu Fuß über die Augustusbrücke: Planungen des 20er Jahre zwischen Oper und Marienbrücke, dann ein Imbiss im Zentrum für Baukultur Sachsen
  • weiter zu Fuß entlang der Sankt Petersburger Straße: Denkmalgeschützte Studentenwohnheime von Heinrich Rettig u.a. / ehemaliger Standort der Galerie Architekturbedarf Dresden GmbH / Rundkino und Ufa-Kristallpalast
  • Hauptgebäude der Hochschule für Technik und Wirtschaft von Richard Paulick und das Wandbild im Treppenhaus von Herbert Naumann (Zugang angefragt)
  • mit der S-Bahn zum Bahnhof Dresden-Plauen und Besuch des Innerern Plauenschen Friedhofs / Krausestraße, Dresden-Plauen – Besichtigung der Grabmäler der Familie Bienert im Vergleich Moderne – Gründerzeit

Aufgrund der weiterhin nicht absehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie sind Änderungen im Programm vorbehalten.

Stand 23.08.2021

Zurück zur Tourenübersicht


Ein Projekt des Zentrums für Baukultur Sachsen
Till Schuster – Marco Dziallas – Torsten Birne

Das Projekt „Bauhaus in Sachsen 2020 – Exkursionen, Initiativen, regionale Besonderheiten“ wird gefördert anlässlich des Jubiläums „100 Jahre BAUHAUS“ im Jahr 2019.

Wir danken der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen für die großzügige Förderung. Wir danken allen Gesprächspartnern, Unterstützern und ‚Türöffnern‘ auf unseren Routen.

Gefördert durch das Sächsische Ministerium für Regionalentwicklung und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.